Weihnachts(er)rettung

Ho ho ho, ihr Lieben! Nachdem sich mein verehrter Mitbewohner dem christlichen Aspekt des Weihnachtsfestes zuwendete, beleuchte ich eine etwas ... andere Seite der ... Geschichte. Diese könnte glatt unter dem Motto laufen: Wie ich Weihnachten 2017 rettete... doch lest einfach selbst.  😀 Die Weihnachts(er)rettung Die Vorweihnachtszeit erschien mir dieses Jahr surreal. Lag es an der verrückten Stadt, in der ich mich befinde? Lag es an mir? Lag es an den anderen? … Oder lag es vielleicht Weiterlesen [...]

Frau Pappel kehrte

Dies Kurzgeschichte habe ich für meine spontane Beteiligung an Margrets Lesegasmusbox-Gewinnausschreibung verfasst. Auf ausdrücklichen Wunsch meiner verehrten Mitbewohnerin June Is , die ebenfalls eine Geschichte zu dieser Ausschreibung beigetragen hat. Viel Spaß, und seid nett, denn Frau Pappel kehrte Das Tat sie jeden Tag. Morgens, mittags und abends. Wie es den anderen Hausbewohnern gelang in so kurzer Zeit so viel Dreck zu hinterlassen war ihr ein Rätsel. Zerdrückte Dosen, Zigarettenkippen, Weiterlesen [...]

Kanibalenprobleme

Hier ein kleiner Holperreim, der nächtlich oder morgendlich seine Form annahm, je nachdem wie man es gerade betrachtet. Das besondere an diesen Zeilen ist, das sie durch eine Unterhaltung entstanden, die zu spätfrüher Stunde zwischen @ScheibConstanze, @Cheshirepunks und mir stattfand, ursprünglich mit einem frühen Gedicht von @Cheshirepunks Alisa Butscher Ben begann und dann mit dem Tod der beiden endete. Wie das? Nun ja. So sind eben … Kanibalenprobleme: In einem weit entfernten Land, Weiterlesen [...]

Prolog zu Clan der Astronauten

Das dritte Band meiner Fantasyreihe beginnt dieses Mal in einem Kloster, dessen Ruhe schon bald Vergangenheit sein wird. Viel Spaß beim Lesen. Prolog Auf einem kunstvoll in einen Felshang eingelassenen, steinernen Balkon saß eine alte Frau in einen bequemen Stuhl im Schatten eines schweren Sonnensegels, das sie vor den Strahlen des sich im Zenit befindenden Gestirns schützte. Die Alte blickte versonnen auf die Lichtreflexionen des sich vor ihr ausbreitenden Sees. Das Gewässer wurde von Weiterlesen [...]

Susilas Produktnummer

Liebe Leser! Dieses Mal muss ich euch vorwarnen. Einerseits entstand diese Geschichte mit Zutaten aus meinem persönlichen See des grenzenlosen Unsinns, zum anderen hat sie aber auch einen eher ernsten Hintergrund. Man möge den Text mit einem Augenzwinkern lesen und ich muss deutlich sagen, ich habe keinerlei Aversionen gegen diverse Fantasygestalten und möchte das Genre in keinster Weise bloßstellen. Allerdings habe ich einen etwas merkwürdigen Humor - heißt es. 😉 [Namen sowie erwähnte Weiterlesen [...]

Kommunikationsprobleme

Was passieren kann, wenn ein Sprachwissenschaftler plötzlich zum Schriftsteller mutiert, hat uns bereits Tolkien gezeigt. Was passiert, wenn eine June drei total unterschiedliche Figuren aufeinander loslässt und mit dem aktuellen Kommunikationswissen, Aliens und Comic-Helden verbindet, lest ihr nachfolgend. Zuvor eine kurze Vorstellung der Personen: Interviewerin: Sarah Sachkehler, aus einer reichen Familie, ist jung, dynamisch, aber schusselig. Sie forscht an einer namenlosen Universität Weiterlesen [...]

Prolog zu Menschen gesucht

Das zweiten Band meiner Fantasyreihe beginnt recht mystisch und lässt erahnen, dass die Astronauten der Sirius7 Aufmerksamkeit von Wesen erregt haben, die jenseits des Körperlichen existieren. Prolog Zwei Entitäten, jede für sich die menschliche Vorstellungskraft sprengend, betrachteten augenlos die winzige Gestalt, die unter ihnen kniete. „Dies ist er also?“, fragte die erste wortlos. „Dies ist er!“, antwortete die andere mundlos. „Er ist so schwach und zerbrechlich.“ „Natürlich! Weiterlesen [...]

Mit aller Macht

Dieser Text entstand für einen Flash Fiction - Contest. Mit aller Macht Als Uly durch die glitschigen Kopfsteingassen hetzte, ließ ihn der stinkende Wind der Stadt würgen. Seine Heimat. Oder besser: Das, was davon übrig war. Überall klebte der grüne Schleim von diesen Monstern. Er rutschte aus und fluchte laut. Sein Schrei hallte vom Gemäuer wider. Jetzt konnten sie ihn orten. Er rannte schneller. Seit sich diese Aliens in den Wohnvierteln eingenistet hatten, waren die Menschen zu Wesen Weiterlesen [...]