Mit aller Macht

Dieser Text entstand für einen Flash Fiction – Contest.

Mit aller Macht

Als Uly durch die glitschigen Kopfsteingassen hetzte, ließ ihn der stinkende Wind der Stadt würgen. Seine Heimat. Oder besser: Das, was davon übrig war. Überall klebte der grüne Schleim von diesen Monstern. Er rutschte aus und fluchte laut. Sein Schrei hallte vom Gemäuer wider.

Jetzt konnten sie ihn orten. Er rannte schneller.

Seit sich diese Aliens in den Wohnvierteln eingenistet hatten, waren die Menschen zu Wesen 2. Klasse abgewertet worden. Sie schafften das, was Umweltverschmutzung und Terroranschläge nicht vermochten. Selbst unverwüstlich unterzogen sie die Erde einer Säuberung.

Bald würde er den rettenden Wald und die anderen Flüchtenden erreichen. Er schlitterte um die letzte Ecke vor der Stadtmauer.

„Verdammt!“

Eine Antwort auf „Mit aller Macht“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.